Search Results

Search results 1-10 of 10.

  • 1. Der Mythos der kapitalistischen GeniesWissenschaft und Technologie ist neben der mehr oder minder ausreichenden Reproduktion der Lohnabhängigen das zweite Standbein des kapitalistischen Selbstbewusstseins. Auch ein Karl Marx war durchaus von den technologischen Errungenschaften im Kapitalismus beeindruckt und sah darin die materielle Basis einer Aufhebung des Kapitalismus durch eine selbstbestimmte und deshalb bedarfsgerechte Gesellschaft. „Die Entwicklung der Produktivkräfte der gesellschaf…
  • Hallo Franziska,eine Idealisierung von "Handwerkertum" habe ich aus einer Vielzahl deiner Beiträge geschlossen. Mag sein, dass ich damit falsch liege, aber die Idealisierung des "Handwerkertums" ist nicht mein Thema. Ich will das nicht weiter vertiefen.Ich habe in meinem Beitrag versucht aufzuzeigen, wer im heutigen Kapitalismus über Know-How verfügt und warum. Leider habe ich den Eindruck, dass du auf keine meiner Thesen, Beispiele und Argumente eingegangen bist. Deshalb finde ich in deiner An…
  • Du formulierst meine Fragestellung so um, dass sie unbeantwortbar wird. Der Kapitalismus macht den Schritt von der Einzelarbeit zur gesellschaftlichen Arbeit, zunächst nur in Form und auf der Ebene des Betriebes oder der Fabrik samt ihrer Zulieferer. Schon diesen Schritt leugnest du ab, indem du „Einzelarbeit“ mit „Einzelbetrieb“ gleichsetzt. Von Marx und den heutigen Kommunalisten wurde vorgeschlagen, die gesellschaftliche Arbeit zunächst auf der Kommune zusammenzufassen und darüber hinaus als…
  • (Quote from franziska) Hallo Franziska,Vom Markt war in meinem Beitrag nie die Rede, weil es sich hier nicht um bewusste gesellschaftliche Arbeit handelt.Wenn du über Karl Marx redest, wäre es ein großer Fortschritt, wenn du seine diesbezüglichen Gedanken auch zitieren würdest, was ja zum wissenschaftlichen Mindeststandard gehört.Da du so gut wie nie deine Behauptungen über Marx belegst, kann ich und auch sonst kein Leser entscheiden, ob du Korrektes, Lügen, Missverständnisse oder Mythen über M…
  • (Quote from franziska) Hallo Franziska,ja der Kapitalismus hatte und hat desaströse Folgen für die Natur und damit auf unsere Lebensgrundlage. Aber hast du oder haben wir eine wirkliche Bestandsaufnahme dieser Probleme? Auch diese Bestandsaufnahme müsste auf lokaler Ebene erfolgen: Zustand der Böden, der Gewässer, der Pflanzen- und Tierwelt etc., aber auch Zustand der Verkehrssysteme, der Schul- und Wohngebäude, Zustand der Maschinerie, Verfügbarkeit oder Fehlen einzelner Technologien)Noch hast…
  • Hallo Franziska,ich nenne es schlechte Diskussionskultur, wenn ich oben schreibe, um einen Anhaltspunkt für die stoffliche Abhängigkeit des Gebiets der BRD vom Ausland zu gewinnen:„Im Jahr 2008 hatte das kapitalistische Deutschland Roh-, Hilfsstoffe und Energieträger im Wert von 350 Mrd. Euro aus dem Ausland bezogen. Das waren rund 12 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung (BIP). Man kann also damit rechnen, dass auch ein genossenschaftlich organisiertes Deutschland in dieser Größenordnung, sage…
  • Hallo Mario,ich glaube, du hast den Grund für meine Missstimmung falsch verstanden.Mein Insistieren auf "guten Diskussionsstil" zielte darauf ab, dass auf die Fakten, Argumente und Fragestellungen, die in dem Eingangstext eines Threads aufgeworfen wurden, auch konkret eingegangen wird, und dass nicht ständig ein Themenwechsel ("Produktionsarchitektur" o.a.) versucht wird. Mein Eingangstext befasst sich mit dem Personenkreis, der für eine Beseitigung der Warengesellschaft und der Lohnarbeit nöti…
  • Hallo Kim,entschuldige, dass ich erst heute die Zeit und Ruhe habe, auf deinen Text zu antworten! (Quote from Kim B.) Da kann ich jeden Satz mit unterschreiben. Allerdings würde ich in meinen nachfolgenden Sätzen ergänzen wollen: Jedes Individuum findet schon eine bestimmte Gesellschaft vor. Jedes Individuum wächst in eine bestimmte Gesellschaft hinein. Deshalb gilt auch: "Aber das menschliche Wesen ist kein dem einzelnen Individuum innewohnendes Abstraktum. In seiner Wirklichkeit ist es das En…
  • Die Ideologen des Kapitals behaupten ja, die moderne (Wirtschafts)Welt sei so komplex, dass sie ohne Steuerung und Leitung durch die Kapitaleigner in Chaos und Krisen versinke. Diese Steuerung und Leitung der Wirtschaft durch die Kapitalisten ist längst Geschichte. Das Verschwinden der Kapitaleigner von den Kommandohöhen der kapitalistischen Wirtschaft ist ein säkularer Trend in Richtung nachkapitalistischer Wirtschaft. Karl Marx maß diesem Trend eine hohe Bedeutung bei. Heutige Linke zucken ge…
  • Sterben die Kapitalisten aus? Die Vereinigung der (Klein)Kapitalisten DIHK sorgt sich um die Zukunft der Kapitalistenklasse, „über 40 Prozent der Seniorunternehmer“ finden keine Nachfolger mehr.Es handelt sich dabei um kapitalistische Unternehmen, die noch von den Kapitaleignern persönlich gemanagt werden, und die den Betrieb nicht an angestellte Manager, sondern an einen privaten Käufer übergeben wollen.Der DIHK warnt: „Setzt sich diese Entwicklung fort, wird es im Jahr 2050 rund eine Million S…