Search Results

Search results 1-7 of 7.

  • nikotin Wozu oder wann dient Patriotismus der Arbeiterklasse?
  • Ich meine, Patriotismus dient der Arbeiterklasse gerade nicht. Wenn es dem Kommunismus um eine rationelle Planwirtschaft zu tun ist, also eine Organisation der Arbeit, die den Arbeitern möglichst beliebt und angenehm ist, und eine Produktion zum Zwecke der Befriedigung der Bedürfnisse der Leute - dann ist nicht ersichtlich, warum die Parteinahme für das eigene Land, die eigene separate Herrschaft zu befürworten wäre. Staaten sind erst einmal nichts als das Ergebnis von Klassengesellschaften, di…
  • Eine Anmerkung zu deiner anfänglichen Erklärung in dem Post: (Quote)Dies kann erstens nur gelten, solange Mehrprodukt produziert wird, wohl die Produktivität der – vorerst vornehmlich – agronomischen Arbeit ausreichend hoch ist. Ohne Überschuss kann es keine Herrschaft, damit keine Ausbeutung geben, sondern höchstens Raub von notwendigen Produkten und Arbeitskräften (Sklaven) durch kriegerische Völker. Zweitens wird nicht erklärt, warum der behauptete Schluss gilt. Auch wenn es für geschulte Ma…
  • Eine Anmerkung zu den Statistiken in dem Beitrag Chinas Weg zur Weltmacht: Es ist zu hinterfragen, was gerade Marxisten mit der ziemlich bourgeoisen Kategorie des Sozialprodukts (oder auch Nationaleinkommen) anfangen sollen. Noch brisanter wird es, wenn von Wachstum gesprochen wird, was wohl den Bürgerverstand zu einigen Verdrehungen bringt. Darunter denken sich Leute also vieles, bspw. eine ansteigende Menge stofflichen Reichtums, Erhöhung des Produktivitätsniveaus oder irgendwie kapitalistisc…
  • nikotin Ich finde deinen Gedanken wenig nachvollziehbar. Du behauptest ein Text und die mitgeteilten Gedanken seien "Schrott" und sowieso "befremdlich", bevor du überhaupt den Inhalt des Textes registriert hast.
  • Wal Buchenberg „Natürlich gibt es auch Differenzen und Grauzonen zwischen dem Marxschen Neuprodukt und der Messzahl BSP.“ Ja, da kann man gerne idealisieren, das wäre also nicht meine Kritik. „… ich behaupte, dass Aufstieg und Niedergang der Kapitalnationen vor allem von dem Faktor Arbeitsproduktivität bestimmt ist.“ Da will ich gar nicht widersprechen. „Man kann also die wirtschaftliche Leistungskraft verschiedener Kapitalnationen anhand des BSP vergleichen…“ Es kommt nun darauf an, was unter …
  • nikotin Jo, ich habe nichts dagegen einzuwenden, wenn du Dinge nicht lesen willst, weil du weißt welche Grundposition dort vertreten wird und deine Zeit für anderes aufwenden willst. Aber Aufsätze bestehen meist aus mehr als die immer gleiche Grundposition, weshalb ich es unsachlich finde, unbekannte Texte als Schrott, damit wohl von vornherein als falsch und unsinnig, zu bezeichnen.