Search Results

Search results 1-6 of 6.

  • Zur Zeit befasse ich mich mit der Vorgeschichte der Revolution in Deutschland und welche Lehren wir aus dieser Revolution ziehen können. Welche Erfolge hat sie erzielt, welche Niederlagen hat sie erlitten? Was sind daher die Besonderheiten, die künftige Revolutionäre in Deutschland berücksichtigen sollten? Für diese Studien habe ich bisher sämtliche politischen Schriften von Rosa Luxemburg exzerpiert und als alphabetisches Stichwortverzeichnis veröffentlicht. Als eine der vorläufigen These gebe…
  • Das Buch über die VorGeschichte der Deutschen Revolution, das ich zu schreiben vor hatte, existiert schon. Sein Verfasser ist Klaus Dallmer, der Titel: „Die Meuterei auf der ‚Deutschland‘ 1918/19. Anpassung, Aufbäumen und Untergang der ersten deutschen Arbeiterbewegung“, erschienen in Die Buchmacherei Berlin, November 1918. Wal Buchenberg
  • Zur Rolle der Spartakusgruppe in der deutschen Revolution: Die Spartakusgruppe war zunächst innerhalb der USPD (linke Sozialdemokraten) organisiert, trat dort erst aus, als die USP-Führer in die Regierung der Mehrheitssozialdemokraten eintraten. Die Politik der Spartakusgruppe war direkt gegen die SPD-Regierung gerichtet, nicht gegen die Reaktionäre in Armee und Beamtenschaft, die sich hinter der Mehrheits-SPD versteckten. Das isolierte die Spartakisten von der Masse der Lohnabhängigen, die zwa…
  • (Quote from vaccaro)Hallo vaccaro, Ja, es gab solches Bewusstsein in der USPD. Vielleicht komme ich in einem weiteren Beitrag darauf zurück. Das Problem aber damals war, dass der Einfluss der Mehrheits-SPD in der Arbeiterbewegung noch ungebrochen war, obwohl die SPD mit den reaktionären Kräften paktierte. Die USPD zog daraus die Schlussfolgerung, dass man ohne die SPD-Leute nichts reißen könne, und arbeiteten deshalb mit der Mehrheits-SPD zusammen. In dieser Kooperation wurde die USPD jedoch au…
  • Zur Rolle der USPD in der deutschen Revolution: Während des Krieges wandten sich sowohl pazifistische Kräfte wie auch Strömungen, die an den sozialistischen Traditionen der Arbeiterbewegung festhielten, von der SPD-Führung und ihrem rein „parlamentarischen Weg“ ab. Wachgerufen durch die Russische Revolution organisierte sich auch eine Gruppe von rund 300 in Berliner Metallbetrieben aktiven Gewerkschaftsführern, die „Revolutionären Obleute“, mit der Perspektive einer sozialen Revolution und orga…
  • Karl Liebknecht und die Novemberrevolution: Am Vormittag des 9. November zogen bewaffnete Demonstrationszüge der Arbeiter, die von den Revolutionären Obleuten organisiert waren, von den Fabriken in die Berliner Innenstadt. Sie wussten nicht, ob sie auf militärischen Widerstand stoßen würden, aber in der Nacht zuvor hatten die Soldaten des 4. Jägerbatalions, sich dem Befehl widersetzt, auszurücken und die drohende Revolution niederzuschlagen und waren in den Kasernen geblieben. Die Aufständische…