Zensur und Überwachung

Share

Comments 2

  • Hatte ich nie, auch kein Twitter, keine Kreditkarte und ich versuche möglichst alles in dieser Richtung zu vermeiden. Die staatlich verordneten "Kröten" muss ich leider schlucken, Personalausweis, Gesundheitskarte und was da noch kommt. Ich brauche auch keine "Alexa" oder einen Kühlschrank, der automatisch im Supermarkt Nachschub bestellt. Von allen heftigst beworbenen Dingen, die mir das Leben "erleichtern" sollen, lasse ich die Finger, vor allem Apps, die mir helfen sollen, das eigenständige Denken und Entscheiden zu verlernen.

    Ich verweigere mich soweit möglich dem "System" und seinen Auswüchsen, versuche mich zu informieren, denke selber nach und gebe dieses Wissen und meine Bedenken gerne weiter.

    :)
  • Ich denke, da die herrschende Klasse als kleine Minderheit (3%-5% von allen) über die große Mehrheit herrscht (rund 95%) braucht sie Überwachung, um ihren Gewalteinsatz geschickter dosieren zu können. Wo weniger überwacht wird, herrschen die Machthaber mit mehr direkter Gewalt. Massen-Überwachung ist noch das kleiner Übel gegenüber KZs, folternden Polizisten und mordenden Militärs.
    Einen Ausweg sehe ich da nicht - außer dass die Machthaber an der Masse der Daten ersticken.
    Und lösche dein Facebook!