Militärischer Konflikt Ukraine - Russland

  • Beide Konfliktparteien behaupten, sie wären im Recht.

    Wer sich nun auf eine der beiden Seiten schlägt, der verschärft den Konflikt. Statt dessen müssten wir aufzeigen, wo und warum beide Seiten im Unrecht sind.


    Ich finde, wer Krieg - wo auch immer – vermeiden oder verhindern will, der muss sich in eine Position und Haltung eindenken, in der er als Schlichter oder Vermittler von beiden Konfliktparteien angerufen werden könnte.


    Gruß Wal

Share

Comments 2

  • Die Kommunistische Plattform der „Links-Partei“ meldet sich zu Wort, <i>„um dazu beizutragen, dass die aufeinander zu rasenden Züge noch zum Halten gebracht werden“.</i>
    Ich dachte, mit den aufeinander zu rasenden Zügen meinten sie Russland und die Ukraine. Weit gefehlt: Die meinen eine Sarah und einen Bodo. Ich habe nicht weitergelesen.
  • Das bürgerliche Recht macht einen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum. Besitz ist eine Praxis. Eigentum ist ein Titel, eine Theorie. Das Eigentum wechselt nicht durch einen Besitzerwechsel, sondern nur durch beiderseitige Willenserklärung. Der ukrainische Rechtsanspruch auf die Krim verschwindet nicht durch die neuen (russischen) Besitzer.
    Dieser Konflikt zwischen Eigentümer und Besitzer führt zwangsläufig zur Gewaltanwendung, wenn die schwächere Seite (Ukraine) nicht ihren Eigentumstitel an der Krim freiwillig abtritt – entweder durch Verkauf der Krim oder durch Leasing an Russland.
    Die Ukraine hätte wenigstens einen Schadensersatz, und der Streit um die Krim wäre beigelegt.