Fröhliche Weihnacht?

  • Weihnachtslieder sind ein lukratives Geschäft. Der Song „All I Want for Christmas Is You“ von Mariah Carey wurde seit 1994 210millionenmal gespielt und brachte der Sängerin 60 Millionen Dollar ein. Es wäre kein Geschäft, wenn es kein Bedürfnis nach weihnachtlicher Musik gäbe.

    Weihnachtsmusik berieselt uns bald dichter als Schneeflocken – ob wir wollen oder nicht. Aber auch dort, wo Leute – wie bei Spotify - ihre Wunschmusik hören, steht zum Jahresende Weihnachtsmusik oben an.




    Die Schweden und Norweger streamen die meiste Weihnachtsmusik. Auch Deutschland nimmt eine Spitzenposition ein. Das geringste Interesse an Weihnachtslieder zeigen Brasilianer.

    Das Interesse an Weihnachtsmusik steigt nicht mit der Zahl der praktizierenden Christen.

    Die statistische Analyse der Musik-Streamingdaten von 2016 in 35 Ländern zeigt: Weihnachtslieder werden vermehrt in Ländern und Regionen gehört, die im Dezember die wenigsten Tageslichtstunden und das schlechteste Wetter haben. Jede zusätzliche Stunde Dunkelheit vermehrt den Konsum von Weihnachtsmusik um 3 Prozent. Wenn es an einem Tag noch regnete, stieg der Konsum um ein weiteres halbes Prozent. Weihnachtsmusik ist ein Happymaker.


    Und warum berichte ich darüber?

    1. zeigen die Daten, Weihnachtsmusik (und Religion überhaupt) ist eine wirksame Droge.

    2. nicht nur das gesellschaftliche Sein, auch das äußere, von der Natur bestimmte Sein (Tageslicht, Wetter, Temperatur) bestimmt unser Bewusstsein und unser Verhalten.


    Wal Buchenberg, 4.12.2017


    P.S. mein liebstes Weihnachtslied: Little Drummer Boy

  • Newly created posts will remain inaccessible for others until approved by a moderator.